22.02.18

Landesklinik Hallein zum Selbsthilfefreundlichen Krankenhaus ausgezeichnet

Auszeichnung für die Landesklinik Hallein.

Mit dem begehrten Gütesiegel "Selbsthilfefreundliches Krankenhaus" wurde nun auch die Landesklinik Hallein ausgezeichnet.
Die Auszeichnung wird vom Dachverband Selbsthilfe Salzburg vergeben. Gesundheits- und Spitalsreferent Christian Stöckl erklärt: "Ein selbsthilfefreundliches Krankenhaus zeichnet sich dadurch aus, dass es sein ärztliches und pflegerisches Handeln durch das Erfahrungswissen der Selbsthilfegruppen erweitert, den Kontakt zwischen Patienten und Selbsthilfegruppen fördert sowie kooperationsbereite Selbsthilfegruppen aktiv unterstützt. Bei dieser Auszeichnung handelt es sich um eine gelebte Kooperation und nicht nur um ein nach außen sichtbar gemachtes Gütesiegel."
Die beiden Unikliniken Landeskrankenhaus Salzburg und die Christian-Doppler-Klinik, sowie die Landesklinik St. Veit im Pongau erhielten bereits 2011 die Auszeichnung "Selbsthilfefreundliches Krankenhaus", im Oktober 2017 folgte dann die Landesklinik Tamsweg.
Sabine Geistlinger, Geschäftsführerin des Dachverbands der Selbsthilfe Salzburg, ergänzte: "Ich bin überzeugt, dass die Zusammenarbeit zwischen Krankenhäusern und der Selbsthilfe unter Miteinbeziehung ihres jeweiligen Potenzials einer Zusammenarbeit in gegenseitigem Respekt und Anerkennung des jeweiligen Partners für alle Teile nur von Nutzen sein kann."
Der Pflegedirektor Mag. Karl Schwaiger betont, wie wichtig die ehrenamtliche Tätigkeit der Selbsthilfegruppen -SprecherInnen und -Mitglieder ist: "Wir brauchen die Selbsthilfegruppen mehr denn je - niemand sonst kennt die unterschiedlichen Krankheitssymptome und Bewältigungsstrategien so gut, wie die Betroffenen selbst. Dieses ehrenamtliche Engagement leistet für unseren Klinikbetrieb und die Qualität der Kommunikation einen wichtigen Beitrag im Behandlungsprozess - besonders bei chronischen Erkrankungen."
(SN)



nach oben